Was ist ein B-Ware Handy? Einfach erklärt!

Bei vielen Online-Händlern kann man sogenannte B-Ware Handys bestellen. Doch was bedeutet das eigentlich? Wir erklären Ihnen was es mit dem Begriff auf sich hat und was Sie vor dem Kauf eines solchen Geräts beachten sollten.

B-Ware Handy – was bedeutet das?

Bei einem B-Ware Smartphone handelt es sich um geprüfte Retouren, Ausstellungsstücke oder Leasingrückläufer. Auch Geräte, bei der die Umverpackung während des Transports kaputt gegangen ist und daher ohne Original-Verpackung angeboten werden, werden häufig unter dem Begriff „B-Ware“ verkauft.

  • Je nach Zustand können Sie bei einem B-Ware-Gerät bis zu 50% des Kaufpreises sparen.
  • In der Regel ist bei solchen Geräten lediglich die Verpackung beschädigt oder bereits geöffnet, sodass diese Handys nicht mehr als „Neuware“ angeboten werden können. Der Händler prüft die Geräte aber im Vorfeld, sodass Sie normalerweise keine Überraschungen erleben. Lediglich Ausstellungsstücke können feine Kratzer oder Macken aufweisen.
  • Die Häufigsten B-Ware-Artikel sind tatsächlich Elektronikartikel wie Handys, Tablets und PCs.
Defektes Display? Nutzen Sie unseren Online Handy Reparatur Service!

Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

  • Einige B-Ware Handys werden nicht in der Original-Verpackung oder mit beschädigter oder bereits geöffneter Verpackung geliefert.
  • Der Zustand von Handys, welche als B-Ware deklariert werden kann unterschiedlich sein. Hinweise zum Produktzustand gibt der Händler oftmals in der Produktbeschreibung. Sollte kein Zustand angegeben sein, können Sie sich im Vorfeld beim Händler informieren.
  • Warum ein Gerät als B-Ware angeboten wird, kann verschiedenen Gründe haben. Die häufigsten Gründe sind: Kundenretouren, Ausstellungsstücke, Leasingrückläufer oder Vorführgeräte.
  • Haben Sie ein B-Ware Smartphone online gekauft, gilt wie bei allen Produkten ein 14-tägiges Rückgaberecht.
Jetzt mit Freunden teilen...